Zweites ONYX LED Cinema eröffnet im KINOPOLIS nähe Frankfurt

20
KINOPOLIS im Main-Taunus (bei Frankfurt) freuen sich über über ihre ONYX Cinema LED Installation
KINOPOLIS im Main-Taunus (bei Frankfurt) freuen sich über über ihre ONYX Cinema LED Installation
Anzeige

Das KINOPOLIS im Main-Taunus freut sich ihren ersten ONYX LED Cinema Kinosaal in Betrieb nehmen zu können. Die digitale Kinoleinwand ermöglicht Filmfreunden die in Frankfurt und Umgebung Wohnen einen Blick in das „Kino der Zukunft“. 


Anzeige

Das neue Kinoerlebnis heißt jetzt nicht mehr „Samsung Cinema LED“ sondern „Samsung Onyx“. Hinter dem kryptischen Namen verbirgt sich eine digitale LED-Kinoleinwand, die komplett ohne Projektionssystem auskommt. Dabei handelt es sich bereits um die zweite Installation innerhalb von zwei Monaten. Die Deutschlandpremiere wurde im Juli 2018 im Traumpalast in Esslingen am Neckar gefeiert. Parallel zu den Neueröffnungen arbeitet Samsung bereits an weiteren Installationen in namhaften Kinobetrieben. Bis Ende des Jahres sollen insgesamt vier bis fünf Onyx Cinema Screens fertiggestellt werden.

Onyx Cinema Display mit 500 nits

Samsung Onyx ist der dominierenden Projektionstechnik im Kino weit voraus. Das Display hat eine Auflösung von 4.096 x 2.160 (Cinema 4K) und misst 10.3 x 5.4 Meter in der Fläche. Der darstellbare Farbraum entspricht dem DCI-Standard und die maximale Helligkeit erreicht bis zu 500 nits. Zum Vergleich: Ein auf Projektion-basiertes Kino schafft gerade einmal um die 50-60 nits. Das Display selbst besteht aus LED-Modulen, die in größere Kabinette eingefasst sind und so zu einer Leinwand „zusammengesteckt“ werden. Jeder Bildpunkt kann einzeln angesteuert werden, wie bei einem OLED Fernseher. Samsung Onyx ist die weltweit erste von der DCI-zertifizierte digitale Kinoleinwand der Welt.

Ein LED-Modul des Samsung Cinema LED aus der Nähe
Ein LED-Modul des Samsung Cinema LED aus der Nähe

Der Klang kommt von JBL / Harman

Ein speziell auf die LED-Leinwand angepasstes Soundsystem wird von JBL beigesteuert. Nachdem Samsung den Konzern Harman im März 2017 übernommen hat, kann man eigentlich von einer „hauseigenen Lösung“ sprechen. Für die punktgenaue Klangwiedergabe nutzen die Lautsprecher die Fläche des LED-Screens um den Schall in einem berechneten Maß auf die Sitzreihen zu verteilen. In Kombination mit JBLs „Sculpted Surround“-System soll den Zuschauer aus jeder Sitzposition ein klarer, natürlicher Raumklang erreichen.

Premiere in Esslingen

Wir waren bei der Premiere der deutschlandweit ersten Installation eines ONYX LED Cinema Screens dabei. Das Event fand im „Traumpalast“ in Esslingen am Neckar statt. In einem dreiteiligen Special berichten wir über die Installation, die Technik und teilen mit euch unsere persönlichen Eindrücke. Das Special findet ihr hier:

Samsung Onyx Screen Special

Zweites ONYX LED Cinema eröffnet im KINOPOLIS nähe Frankfurt
5 (100%) 4 Bewertung[en]

20 KOMMENTARE

  1. Hier hätte man noch erwähnen sollen, dass in diesem Kino, trotz der Möglichkeit, keine 3D-Filme gezeigt werden. Warum auch immer? Und nicht nur wegen fehlendem 3D würde ich solch ein „Kino“ nicht besuchen. Denn das hat mit Kino nichts mehr zu tun, sondern eher was mit Mäuse-Heimkino. Auf ner Glotze kann jeder zuhause gucken. Der einzige Vorteil den ein Kino, egal ob nur per LW oder per Display, hat, ist die Exklusivität der Filme.

  2. Es wäre bestimmt mal interessant, ein ONYX mit einem Dolby Cinema zu vergleichen. Gibt es hier jemanden, wer schon beide erlebt hat?

  3. Ich war gestern in Predator – Upgrade, im größten und besten Vorführsaal des Cinestar in Düsseldorf. Der Film hat mir gut gefallen, aber das unscharfe Bild am Ende hat mir mal wieder gezeigt, wie sehr die Welt solche ONYX-Kinos brauchen kann. Was zum Geier denken die Kinobetreiber sich eigentlich?

    • Die denken, Scheiße wird das Upgrade der Hardware teuer…und das nur in einem Saal, und Atmos brauchen wir auch noch und das wird noch teurer…

      Ich bin echt froh kein Kinobetreiber zu sein. Aber die Upgrades sind, wie du schon sagst, mMn dringend notwendig, auch wenn der Geldbeutel blutet, ansonsten schaffen sich die Kinos langfristig selbst ab. Ich persönlich kann mir ein normales HD SDR Kino mit seinen 50 Nits und Anthrazitschwarz echt nicht mehr geben, gerade wenn die Filme in Saal 1 dazu auch noch nur in 3D laufen.

      …aber zum Glück ist ja jetzt das Kinopolis MTZ mit seinem Onxy in der Nähe. 😀

      …wobei ich auch hier ehrlich zugeben muss, dass ich mir etwas Sorgen mache wegen der Größe des Onyx-Displays, 10 Meter Breite sind halt für ein Kino nicht wirklich viel, da könnte schon etwas Kinofeeling verloren gehen. Der Saal 1 im Kinopolis MTZ bei Frankfurt hat da z.B. eine 23 Meter und der im Cinestar sogar eine 25 Meter breite Leinwand, die auch jeweils knapp doppelt so hoch ist. Also bekommt man ne neue tolle Technik, aber im gewissen Sinne leider doch einen Rückschritt. Da muss Samsung noch nachbessern imo.

      • Ich beneide Dich, dass Du ein solches Kino zumindest als Option in der Nähe hast. Kinofeeling halte ich ehrlich gesagt für überbewertet.

        Und ich glaube Unternehmern nicht mehr, wenn sie wegen Investitionskosten jammern. Die haben geheult, als Digitalprojektoren eingeführt wurden, aber alle haben es gemacht und keins der Multiplex-Kinos bei uns in der Gegend ist daran eingegangen. Dasselbe ist passiert, als 3D-Kino eingeführt wurde, mit dem gleichen Resultat.
        Die Kinobetreiber müssen sich eben überlegen, ob sie Filmfans im Kino haben wollen, oder Gruppen, denen Minigolf zu langweilig geworden ist.

      • Hallo Zischrot. In einem kleineren Kinosaal kommen die 10 Meter schon ganz schon riesig rüber. Vor allem, weil das Display im Regelfall wirklich fast die ganze Wand bedeckt. Die 10 Meter Version ist bislang die einzige die DCI-zertifiziert ist. Es folgen aber noch weitere
        Größen mit 5.2 x 2.6 Meter und 13,6 x 6,8 Meter. Vielleicht sogar Zwischengrößen wer weiß. Durch die modulare Bauweise ist viel möglich, muss für Samsung und die Kinobetreiber aber finanziell interessant bleiben. Eine große Kinoleinwand hat schon etwas gebe ich zu, aber wenn du jetzt 15 Meter von einer 25 Meter Leinwand entfernt sitzt, oder 6 Meter von einem 10-Meter ONYX LED Screen, ist doch eigentlich so ziemlich das selbe?

        • Damit hast du Recht, aus dem Grund bin ich auch, 2 Metern vor nem 65er (und ab nächstes Jahr vllt 77er) sitzend mehr als zufrieden und habe im Kino kaum Mehrwert was die reine Größe bzw. für das Auge sichtbare Größe angeht. Dennoch hat ein großer Kinosaal ansich mMn eine etwas andere Wirkung, als ein kleiner.

          Was du auch nicht vergessen darfst ist, dass die Kinos nicht extra neue kleine Säle für die Onyx-Displays bauen können, daher kann so eine Leinwand schnell auch mal recht verloren aussehen, wenn der Kinosaal so groß wie früher ist. Wo wir wieder beim Thema Kostensparen sind. 😉

          • Das stimmt. Die Technik ist noch recht frisch, vielleicht werden nur kleinere und mittlere Säle ausgestattet. Oder es gibt irgendwann ein riesiges 8K Onyx Kino… wer weiß. Ich finde die Technik auf jeden Fall spannend. Nach über 100 Jahren Projektion ist es auch mal Zeit für was neues

        • Dann wäre es auch das Selbe 2m vor einem 165cm breiten TV (16:9, 75″) zu sitzen.
          Ob man auf die Fläche hier im Kino und den kleinsten Sitzabstand mit höherer Auflösung ein besseres Bild bekäme…?!?

          Und ob diese Technik hier HDR10/Dolby/Vision kann?
          Und was ist mit 3D…?
          Sonst ist das Bild theoretisch nicht mal gleichwertig zu dem Zuhause.

          Wenn die noch mehr bieten wollen können Sie auf Lautsprecher verzichten, denn dafür wären Kopfhörer nötig.
          VR-Brillen für alle. Nur damit die heute vergleichbare Auflösungs-Qualität liefern wie ein Kino, würden die wohl für jeden Platz 10.000 oder mehr kosten.

          Doch, man könnte „kleine Säle“ bauen.
          Aus einem Saal könnte man 4 Kleine Machen, durch Einziehen einer Wand und Boden. Falls die nur halb so tief sind (kleinere „Leinwand“, geringerer Maximalabstand), sogar 8.

          • Die Bildtechnik in unserem Zuhause hat die Projektionstechnik im Kino bereits überholt. Natürlich ist es etwas anderes, wenn man vor einem 65 Zöller sitzt, da das Displays mit den Wänden, Decke und dem Boden nicht abschließt. Außer man stellt den TV in einen großen Karton und setzt sich dann rein. Ich habe ja ein kleineren Kinosaal mit geringerem Abstand in Relation zu einem großen Kinosaal mit riesiger Leinwand gestellt. Ich habe bisher noch keinen Kinobesucher sagen hören „Der Film war gut, aber mir war der Raum zu klein“.

            Das Onyx Cinema LED hat volle Cinema 4K Auflösung mit maximal 500 nits, einen extrem hohen Kontrast, DCI-P3 Farbraum und unterstützt HDR sowie 3D. Welche HDR-Standards konnten wir noch nicht in Erfahrung bringen. Es ist möglich, dass Dolby Vision unterstützt wird, wird Samsung dann aber sicherlich nicht offiziell kommunizieren wollen.

          • Ihr dürft aber auch nicht vergessen, das die Projektoren fürs Heimkino nicht mehr viel gemein haben wie die meisten im normalen Kino! Wenn ich da an den neuen JVC NX9 denke…. Das Bild war auf der Vorführung so hell und gestochen scharf, da war nichts mit unscharf und dunkel! Und 3m von einer 3m Leinwand weg zusitzen ist schon was anderes wie 2m von einem 80zoll. Oder was meinst du Dominic?

  4. Ihr habt beim Cinema Display den Zusatz HDR vergessen. Ist zwar in eurem Special enthalten aber da es nicht jeder liest oder gelesen hat, finde ich den Zusatz nicht ganz unwichtig 🙂

    Ansonsten vielen Dank für die Info. Ich hoffe das wir auch mal eins dieser LED Cinemas im hohen Norden bekommen werden.

  5. Sicherlich ein tolles Bild, aber das Kinofeeling das nunmal nur bei Ton aus der Leinwand kommt stellt sich leider nicht ein – ist wie wenn kleine Lautsprecher um einen 75″ im Wohnzimmer plaziert werden…nicht homogen.

  6. Das ist schon mal gut. Wisst Ihr zufällig, wo die anderen zwei oder drei ONYX-Kinos eröffnet werden sollen? Wir könnten in NRW wirklich eins oder zehn davon brauchen.

    • Leider keine verlässlichen Angaben. Ich weiß in welchen Städten etwas kommen soll, aber da will ich jetzt keine falschen Aussagen machen. Beim Premieren-Event waren neben Presseleuten auch Kinobetreiber aus ganz Deutschland, der Schweiz und Österreich eingeladen. Da kann es gut sein, dass die gleich mal eine „Bestellung“ platziert haben. Lt. Aussage von Samsung sollen ja noch 2-3 in diesem Jahr in Deutschland kommen. Ich denke es gibt vielleicht auch nur ein auf den Aufbau spezialisiertes Team in Deutschland, daher dauert es etwas länger.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here