Bosch LogoBosch stellt unter ande­rem Über­wa­chungs­tech­nik für den pri­va­ten oder kom­mer­zi­el­len Gebrauch her. Die nächs­te Gene­ra­ti­on die­ser Über­wa­chungs­lö­sun­gen soll bereits mit 4K-Auf­lö­sung für Sicher­heit sor­gen.

Jetzt ist der Zeit­punkt, um sich Rich­tung 4K zu bewe­gen”, sagt Wil­lem Ryan, Seni­or Pro­duct Mar­ke­ting Mana­ger für Video­sys­te­me. “Ich den­ke mehr Pixel sind grund­sätz­lich bes­ser. 4K gibt dir die Mög­lich­keit vie­le Din­ge zu ver­bes­sern”, so Ryan wei­ter.

Auf die Fra­ge, ob die Über­wa­chungs-Struk­tur von Bestands­kun­den auf 4K (Ultra HD) auf­ge­rüs­tet wer­den kann, ant­wor­tet Ryan, dass der aktu­ell ver­wen­de­te Codec h.264 bereits 4K-fähig ist, die benö­tig­te Daten­ra­te sich aber ver­dop­pelt. Mit dem neu­en Codec h.265 soll die Daten­men­ge, durch neue Kom­pres­si­ons­ver­fah­ren, um 50% ver­klei­nert wer­den. Das wür­de die Last von den Daten­über­tra­gungs­lei­tung neh­men.

4K wird die Her­an­ge­hens­wei­se an Sicher­heit ver­än­dern”, sagt Jere­my Hock­ham, Pre­si­dent of Sales Ame­ri­ca. “Wir sind an einem span­nen­den und inter­es­san­ten Anfang”, so Hock­ham wei­ter.

via

Bosch plant Gerä­te zur Video­über­wa­chung mit 4K-Auf­lö­sung
Bewer­te die­sen Arti­kel