Eklat um HDMI 2.1: Sound United und Yamaha äußern sich zum Problem ihrer Receiver

60
Verbaute HDMI 2.1 Chipsätze in AV-Receivern machen Probleme!
Verbaute HDMI 2.1 Chipsätze in AV-Receivern machen Probleme!

Die AVRs von Sound United (Denon, Marantz) und Yamaha haben ein Problem bei der Wiedergabe von 4K mit 120 Hz. Beide Hersteller haben sich nun zum Stand der Dinge geäußert.

Gleich vorneweg: Sehr befriedigend ist weder das Statement von Sound United noch von Yamaha. Sollter ihr von der aktuellen HDMI-2.1-Problematik noch nochts wissen, dann empfiehlt sich der Blick un unseren Artikel zum Thema – fehlerhafte HDMI 2.1-Chips sorgen für Probleme bei der Wiedergabe von 4K mit 120 Hz. Davon betroffen sind neue und wohl auch kommende AV-Receiver von DenonMarantz und Yamaha. Die Ursache liegt in Chipsätzen, die vom Chiphersteller Panasonic Solutions (übernommen von Nuvoton Technology) stammen.

Das führt aktuell in Kombination mit Grafikkarten der Reihe Nvidia GeForce RTX 3000 sowie der Xbox Series X zu Problemen. Wird 4K mit 120 Hz aktiviert, bleibt das Bild entweder schwarz oder zeigt Darstellungsfehler. Eigentlich sollten die AV-Receiver von Denon, Marantz und Yamaha aber die Wiedergabe beherrschen. Sie werden sogar aggressiv damit beworben. Die Stellungnahmen sind daher auch etwas „dreist“. Insbesondere Sound United überrascht uns da mit seinen vorgeschlagenen „Workarounds“ für die Nutzer.

Denon_AVR_S960
Der neue Denon AVR S960 ist schon für 8K gerüstet und eines der betroffenen Geräte.

So schlägt Sound United vor, doch einfach die Wiedergabe von 4K / 120 Hz auf 4K bei 60 Hz umzustellen. Dann tauche das Problem nicht auf. Das gleicht in etwa dem Vorschlag, an einem fehlerhaften 4K-TV solle man doch statt Ultra HD lieber Inhalte in 1080p konsumieren. Als zweiten Tipp gibt Sound United enttäuschten Kunden mit auf den Weg, dass man den jeweiligen Zuspieler direkt an den TV anschließen solle. Der Fernseher könne dann via ARC bzw. eARC den Ton an den TV reichen. Auch das ist nicht Sinn der Sache und führt letzten Endes zu mehr Kabelsalat.

Yamaha äußert sich nur vage

Sound United gibt immerhin an, dass man sich vielmals bei den Kunden entschuldigen müsse. Man arbeite aktuell auf Hochdruck an einer befriedigenderen Dauerlösung. Wie jene aussehen werde oder wann jene zur Verfügung stehen könnte, lässt der Hersteller jedoch vollkommen offen. Allerdings äußern sich auch die Japaner von Yamaha nicht kundenfreundlicher.

Der RX-V6A 7.2 AV-Receiver mit HDMI 2.1 von Yahaha
Der RX-V6A 7.2 AV-Receiver mit HDMI 2.1 von Yamaha ist ebenfalls betroffen

So erklärt Yamaha lediglich vage, dass man auf seiner Website Neuigkeiten bekannt geben werde und aktuell Tests durchführe. In naher Zukunft werde man sich ausführlicher äußern und natürlich seien auch Updates geplant. Wer wiederum aktuell mit seinem Receiver unzufrieden ist, sollte nun abwarten, welche Nachbesserungen am Ende erfolgen. Mindestens zwei Chancen muss man den Herstellern als Kunde wohl einräumen.

60 KOMMENTARE

  1. Schlecht recherchierter und tendentiöser Artikel. Wer die Originalresponse von United liest, wird etwas ganz anderes finden. Man untersuche das Problem und bemühe sich um eine rasche permanente Lösung. In der Zwischenzeit werden Notmaßnahmen als „Workarounds“ genannt, um überhaupt ein Bild zu bekommen. Kann der Autor hier so schlecht Englisch, oder gehts nur um Clickbaits?

  2. Tritt das Problem eigentlich auch auf wenn HDR bei 4k 120 fps deaktiviert ist ?
    Und was passiert bei 4k 120 fps Dolby Vision ?
    Weiß das jemand ?
    Auf HDR könnte ich notfalls verzichten. Allerdings gibt es auf der XBox Series X ein Jump and Run Spiel dass HDR bei 120 fps 4k unterstützen soll. Glaub Ori heißt dieses Spiel.

  3. @ Schmuser
    Ich habe den Samsung Q95T und wusste bereits dass dieser nicht DTS kompatibel sein wird. Aber dass es nicht mal per ARC durchgeleitet wird und auch kein PCM als Mehrkanal finde ich doch sehr ernüchternd.

    @ Le-matya
    Mein Yamaha AVR ist mit dem eARC HDMI Eingang verbunden, kann aber nur normales ARC. Meine Xbox One ist per HDMI 2.1 Eingang verbunden und wandelt wohl DTS-HD Ton in Dolby Digital um, jedenfalls kommt das beim Fernseher an. Wenn ich PCM 5.1 oder 7.1 als Ausgabeformat bei der Xbox auswähle, meldet diese, dass das Format nicht vom TV unterstützt wird. Das ist einfach nur lächerlich.

    • Per ARC geht Mehrkanal PCM auch nicht.
      Normales ARC nutzt ja auch Toslink als „Infrastruktur“.
      Und auch Toslink kann ja nur Stereo PCM durchleiten.

      Für Mehrkanal PCM brauchst du tatsächlich eARC.
      Von daher kann der Samsung TV da tatsächlich nichts für
      in dem Fall.

      Unabhängig davon ist ja bei Samsung das Thema (e)ARC ja auch schon
      immer problematisch gewesen. Was einfach daran liegt, dass die da ihr eigenes Süppchen Kochen, von anderen Herstellern erwarten es so zu machen, wie sie und dann sich wundern, dass es zu Inkompatibilitäten kommt 😀

      Weswegen ich auch einen Bogen im Samsung TVs machen würde, wenn man es in ein Heimkinosystem einbinden will, wo die anderen Komponenten nicht von Samsung kommen.

      • DTS 5.1 müstte aber eigentlich per normalem ARC durchgeleitet werden können. Das entspricht jedenfalls der ARC Spezifikation.

        Traurig, dass hier Hersteller wieder ihr eigenes Süppchen kochen können. Genau das sollte mit HDMI nicht der der Fall sein meiner Meinung nach.

        • Ja, normales 5.1 DTS müsste wie ARC gehen.
          Aber da fehlt ja leider den meisten TVs der DTS Codec.
          Bin daher auch froh einen C9 zu haben anstatt des CX.

    • Per ARC geht Mehrkanal PCM auch nicht.
      Normales ARC nutzt ja auch Toslink als „Infrastruktur“.
      Und auch Toslink kann ja nur Stereo PCM durchleiten.

      Für Mehrkanal PCM brauchst du tatsächlich eARC.
      Von daher kann der Samsung TV da tatsächlich nichts für
      in dem Fall.

      Unabhängig davon ist ja bei Samsung das Thema (e)ARC ja auch schon
      immer problematisch gewesen. Was einfach daran liegt, dass die da ihr eigenes Süppchen Kochen, von anderen Herstellern erwarten es so zu machen, wie sie und dann sich wundern, dass es zu Inkompatibilitäten kommt

      Weswegen ich auch einen Bogen im Samsung TVs machen würde, wenn man es in ein Heimkinosystem einbinden will, wo die anderen Komponenten nicht von Samsung kommen.

    • Geht normales DTS denn per Bitstream? Wenn nicht, kann es von einem nicht DTS-fähigen TV natürlich auch nicht durchgeleitet werden.
      Vielleicht braucht normales DTS in 5.1 ja mehr Bandbreite als PCM 2.0, aber dass es mehr brauchen soll als DD+-basiertes Atmos ist wirklich mehr als seltsam. Die beiden Formate lassen sich definitiv mit ARC übertragen. Das habe ich schon oft gemacht.

      • DTS, Dolby Digital und 2.0 PCM würden alle auch durch ARC durchgeleitet werden können. Das Problem ist hier halt nur der TV. Wenn denen der Codec für DTS fehlt, kann man es nicht mal durchschleifen.

  4. Hallo zusammen, was passiert jetzt eigentlich mit dem 8500er Upgrade. Also ich denke das wird jetzt so auch nicht stattfinden.

    • Hast du natürlich recht, aber wenn jeder immer nur auf sein Recht pocht, dann gibt es halt irgendwann keine Unterhaltungselektronik mehr, weil jedes Unternehmen bei einem vergleichbaren Fehler einpacken kann… Ist ja nicht so als hätte Sound United allen die Zunge rausgestreckt und gesagt „Bäh… selbst schuld wenn ihr unsere AV-Receiver kauft“.

      • Das stimmt, aber dennoch: Es ist gut, wenn Verbraucher ihre Rechte kennen. Auf dieser Grundlage kann man dann, wenn es mit den beiderseitigen Interessen vereinbar ist, Entgegenkommen zeigen.

        • Korrekt. Jedoch sollte man dem Unternehmen zwischen einem „Rechtsstreit“ und dem Bekanntwerden des Fehlers ja etwas Zeit einräumen. Am Ende könnte man auch sagen, dass LGs 2020 TV-Lineup mit HDMI 2.1 „fehlerhaft“ ist, weil nicht die vollen 48 Gbit/s, sondern nur 40 Gbit/s verarbeitet werden können. In diesem Fall war es jedoch ein bewusstes Downgrade, welches nicht offiziell kommuniziert wurde.

  5. Das ist wieder typisch für den Mist der da verkauft wird,und dann noch dumme Ratschläge geben. Gerät zurück weil fehlerhaft und Geld zurück,fertig.denon produziert doch nur noch fehlerhaft,beispielsweise die App und das internetradio alles fehlerhaft ,aber tolle Werbung machen um den Chinaschrott zu verkaufen,langsam reicht.

    • Finde ich übertrieben. Es wird ja nach einer Lösung gesucht, es war von Sound United sicherlich beabsichtigt fehlerhafte Hardware (wurde ja von Drittherstellern geliefert) einzubauen und zudem können die AV-Receiver in 99,9% der Nutzungsfälle ohne Probleme eingesetzt werden. Es gibt so gut wie keine Nutzungsszenarien mit 4K/120p/10bit/HDR. Weder Filme, Serien noch Konsolengames werden diese Kombination schaffen. Ich würde bei dem Thema einen Gang runterschalten und erst einmal abwarten. Ich werde mich auch nochmals tiefgründig mit dem Thema befassen und einen Beitrag zur Lage posten.

      • Es geht nicht darum, ob Filme oder Konsolen die Specs auslasten können. Bereits beim Aufbau der HDMI 2.1-Kette bleibt hier aufgrund des Fehlers der Bildschirm schwarz, selbst wenn man dann dennoch nur Inhalte mit niedrigerer Wiederholrate abspielt. Selbst wenn aktuell nur Wenige davon betroffen sein werden, einen AVR holt man sich ja nun nicht jedes Jahr. Insofern werden früher oder später eine nicht unerhebliche Anzahl von Käufern davon betroffen sein, denn auch 8k/60Hz bzw. 4k/120Hz TVs wirds irgendwann für 500 EUR im Supermarkt und für jeden erschwinglich geben.

  6. Hay
    Alle die schreiben das die AV`s auf das Rückgaberecht pochen sollen, und diese zurückgegeben werden sollen.
    Mal eine Frage an die.
    Habt ihr eure Autos auch zurückgegeben, weil diese nicht den Verbrauch hatten, der in Werbung stand?
    Wer nutz denn 4K mit 120h?

      • Würde ich so pauschal nicht mal sagen.
        Guck dir einfach mal die Current Gen Consoles an.
        Der Output erfolgt dort auch immer mit 60 Hz. Auch wenn die Spiele nur 30 FPS nutzen. Da werden die FPS einfach gedoppelt.

        Bei den Next Gen Konsolen wird es das gleiche Spiel wohl mit 120 Hz sein, wenn die Konsole an einem entsprechenden TV steckt. Auch Spiele, die nur 30 FPS oder 60 FPS haben, werden dann in ein 120 Hz Signal gesteckt. Entsprechend hoch ist dann ja auch die Bandbreite. Und dann gibt es halt auch die Ausfälle, wenn ein Spiel gar keine 120 FPS schafft. Einfach weil beim TV trotzdem ein 120 Hz Signal mit HDR anliegt.

          • Nein, ich meine nicht das mit LFC.

            Das ist das gleiche Prinzip, was auch bei einem Apple TV oder FireTV usw. verwendet wird. Da wird ja auch durchgehend alles mit 60 Hz ausgegeben. Selbst 24p Content, weswegen sich die „Enthusiasten“ nach langer harter Arbeit bei diesen Geräten eine „24p“ Option erstreikt haben.
            Der Hauptgrund, wieso alles mit 60 Hz ausgegeben wird liegt daran, dass es so keine Blackscreens gibt, wenn du bspw. einen Film startest. Oder im Falle von Konsolen ein Spiel mit 30 FPS.

            Falls du eine PS4 usw. hast, kannst du den Test ja auch ganz einfach selber machen. Einfach mal ein 30 FPS Spiel starten und dann wirst du sehen, dass beim TV trotzdem noch ein 60 Hz Signal anliegt.

            • Ich habe keine PS4 oder sonstige Konsole, aber Fire TVs können Amazon Inhalte auch wie gestreamt ausgeben und beim Shield TV kann man die Framerate einstellen.
              Der Unterschied ist nur, dass fast jeder Fernseher 60fps kann, aber längst nicht alle 120fps.

            • Ich weiß, dass man es beim FireTV usw. umstellen kann. Bei den Konsolen geht es aber eben nicht. Die prügeln dir alles mit 60 Hz raus (auf der Current Gen).

              Bei der Next Gen wird es wohl nicht anders sein. Die werden dir halt das Maximum rausgeben, was der TV kann. Wenn es 4K@120 Hz sind, dann bekommst du das auch. Wenn es nur 4K@60 Hz sind, dann eben das.

              Aber im Umkehrschluss würde das eben bedeuten, dass man auch ohne ein Spiel, welches 4K@120@HDR nutzt eben solche Ausfälle haben kann.

              Es kann natürlich auch sein, dass weiterhin alles nur mit 4K@60 läuft und erst bei einem 4K@120 Spiel die Hz umgestellt werden und dann eben ein Blackscreen in Kauf genommen wird.

            • Nein. Leider nicht, da ja trotz VRR auch dieser falsch implementiere FRL-Modus genutzt wird bei den entsprechenden Geräten.

            • Wenn das bei der Playstation 5 und der XBox Series X auch so wäre, wären die ja mit vielen TVs inkompatibel. Behauptest Du im Ernst, dass das der Fall sein wird? Abgesehen davon widerspricht es auch den neueren Videos von Vincent Teoh zum Thema VRR, z. B. die VRR-FreeSynch-Framerate-Anzeige bei neuen LG-TVs mit der XBox 1X würde dann nicht funktionieren.
              https://www.youtube.com/watch?v=EhnSgwsxlBI
              Bist Du ganz sicher, dass Du uns hier nicht verarschen willst? 😉

      • Woher nimmst du denn deine Zahlen?
        1. HDMI 2.1 wird auch von einer deutlich günstigeren RTX 3070 unterstützt.
        2. Die betroffenen Receiver gibts teilweise schon für unter 500 EUR, z.B. Yamaha RX-V4A.

        Und ja, zahlreiche Gamer werden genau auf den 4k/120Hz-Zug aufspringen. Was glaubst du, warum sämtliche Modelle der RTX 3000er Serie weltweit kaum zu bekommen sind oder warum die aktuelle Generation der LG Oleds als Gaming-Monitore so gehypt wird?

        • Laut Benchmarks schafft die RTX 3070 bei visuell anspruchsvollen Games um die 70FPS bei 4K Auflösung. Ich würde vermuten, dass sich hier dann niemand beschwert, wenn er das Display dann auf 4K/60Hz stellt. Und nichts gegen Yamaha, aber wie viel Sinn macht denn eine HDMI 2.1 Schnittstelle in einem 5.2 AV-Receiver. Ich habe einen i9 mit RTX3080 an einem LG E9 4K OLED gerade 3 Meter von mir entfernt stehen und hätte ich jetzt einen der betroffenen 8K AV-Receiver, würde ich einfach direkt mit den TV verbinden oder auf 10-bit Ausgabe verzichten. Für mich macht in diesem Setup ein gutes Headset eh mehr Sinn, als ein einfaches 5.2 Surround-Sound-AV-Setup. Meine persönliche Meinung, es wird auch in absehbarer Zeit nur wenige Nutzer geben, die sich hier wirklich an dem Problem stoßen. Deine Antwort auf meinen Kommentar liest sich ja fast so, als wäre es sonnenklar, dass jetzt jeder auf den PC-Gaming-Train aufspringt und mehrere hundert Euro in neue Hardware investiert. Dadefinitiv nicht der Fall. Konsolen und Mobile Gamer gibt es bereits weitaus mehr als PC-Gamer und die Schere wird hier in den nächsten Jahren auch noch weiter auseinandergehen.

  7. Ich bin so angespannt wegen dieser Hdmi 2.1 Sache. Ich hab extra mein komplettes Hdmi 2.0 Setup komplett ersetzt und alles verkauft und zurzeit warte ich wirklich nur noch auf die Amd 6900XT & PS5. TV + Denon 2700 stehen. Denon kapiert wohl nicht, das wir die AVR gekauft haben um dort Geräte anzuschließen. Über den TV verliere ich bei LG DTS da die 2020 Modelle es nicht mehr unterstützen.

  8. Ich finde, dass man durchaus den AV-Receiver beim Händler zurück geben kann, wenn HDMI 2.1 nicht richtig geht. Allerdings würde ich eine Nachbesserung verlangen d.h., dass HDMI 2.1 nachweißlich gängig gemacht wird. D.h. nämlich, dass Sound United nachbessern muss. Ich würde dieses machen, wenn ich jetzt so ein AV-Receiver gekauft hätte, damit Druck diesbezüglich auf Sound United aufgebaut wird und sie sich nicht rauswinden können mit 4K 60p. Sound United ist rechtlich verflichtet einen wesentlichen Produktmangel im Rahmen der Garantie zu nachweislich zu beseitigten. Sollten die AV-Receiver auf Dauer nicht 4K 120Hz durchschleifen können, trotz zugesicherter Produkteigenschaft, wäre dieses eventl. ein Betrug, der Strafrechtlich relevant wäre insbesondere wenn der Fehler Sound United länger bekannt ist. Dieser Fehler muss doch Sound United bei internen Tests aufgefallen sein. Haben die keine Testbildquellen, die HDMI 2.1 mit verschiedenen Bildformen und Tonformaten vollständig ausreitzen? Insgesamt wirft das kein gutes Bild auf die AV-Receiver Herrsteller. Wir reden hier teilweise über HighEnd Geräte die eine Stange Geld kosten. Ich vermute, dass Sound United in kürze bekannt gibt, die HDMI 2.1 Probleme vollständig zu beseitigen, da Fachhändler/Heimkinohändler da mächtig Druck aufbauen werden. Ich finde die Probleme unschön, da sonst Sound United doch gute AV-Reiver baut und einen guten Namen hat, der so angegrazt wird. Mann sollte erst HDMI 2.1, 48G Geräte erst auf den Markt bringen, wenn die Chipsätze es auch wirklich sauber können.

    • Klar kannst du die Teile zurückgeben. Nur ist halt die Frage, was es dir vorerst bringt.
      Dann hast du halt gar keinen AVR mehr. Außer du hast deinen Alten noch. Aber die anderen HDMI 2.1 AVRs von allen anderen Herstellern haben ja auch das Problem 😀

      Denon selber hat doch nun auch schon gesagt, dass sie da gerade reingucken und eine permanente Lösung bereitstellen werden. Mehr lässt sich da halt aktuell nicht tun. Die neue Revision der Chips wird wohl frühestens mitte 2021 zur Verfügung stehen. Und dann muss der ganze Austauschkram geplant werden usw.. Vielleicht findet man aber auch in der Zwischenzeit doch noch einen Weg das via Software zu fixen. Aber ich persönlich sehe da keinen wirklich Sinn darin jetzt den AVR zurückzugeben. Gut, wen es einem danach besser geht nur zu.

      Was die Tests angeht, haben sie (und scheinbar auch alle anderen Hersteller) eben nicht bemerkt. Scheinbar nicht mal der Chiplieferant. Erklären lässt es sich eben damit, dass die HDMI Org. die Specs wohl auch andauernd geändert hat. Richtige Quellgeräte zum Testen gab es auch nicht. Und scheinbar gibt es bei dem FRL eben auch zwei oder gar mehrere Protkolle. Und es ist ja auch „nur“ eins nicht funktionsfähig. Das was die PS5 nutzt scheint ja einwandfrei zu gehen.

      Das erinnert etwas an die Dolby Vision Low Latency Variante. Damals hat Sony ja Dolby Vision nachgepatcht bei den TVs. Aber nur die billige Low Latency Version. Und kein Player am Markt hat die TVs dann als DV kompatibel erkannt, weil einfach keiner wusste, dass es neben dem „Display-based-Dolby Vision“ auch die Low Latency Version gab 😀 Das konnten die Playerhersteller aber immerhin noch via Softwareupdate fixen.

    • Für Sound United ist es eine neue Situation, die in kürzester Zeit über das Unternehmen hereingebrochen ist. Da ist es logisch, dass die nicht gleich die Worst-Case-Lösung „Kompletter Rückruf sämtlicher Hardware“ ins Auge fassen. Erst mal sondieren und die Lage checken. Apropos Checken. Die Interoperabilität zu überprüfen, also das Zusammenspiel mit anderen Geräten war ja bis zur Veröffentlichung der Nvidia RTX 30XX Karten gar nicht möglich! Alle Hersteller, auch von TV-Geräten, Soundbars etc tappten bis dahin im Dunkeln. Und deshalb tauchen jetzt überall diese Problemchen auf. Richtige Test-Stations wurden von der HDMI LCC wohl nicht zur Verfügung gestellt und zudem ist die Kommunikation mehr als Mangelhaft. Eine Soundbar, die nur eARC beherrscht, aber keine 48 Gbit/s Anschlüsse besitzt, darf z.B. mit HDMI 2.1 ausgezeichnet werden… what????

      • „Eine Soundbar, die nur eARC beherrscht, aber keine 48 Gbit/s Anschlüsse besitzt, darf z.B. mit HDMI 2.1 ausgezeichnet werden… what????“

        Ach, endlich mal eine Antwort diesbezüglich von der HDMI Org bekommen? 😀

        Könnt ja mal einen Artikel diesbezüglich veröffentlichen. Da freuen sich dann auch bestimmte viele Leute drüber.

  9. Mein Workaround wäre: Gerät umgehend zurück an Händler, da zugesagte Eigenschaft fehlt. Bis das Ganze Thema vom Tisch ist und erst dann wieder ein Gerät kaufen.

    • Finde ich übertrieben. Die Geräte lassen sich ja nutzen und werden auch mit den neuen Konsolen zu 99% funktionieren. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es ein AAA Spiel in 4K/120p/HDR in absehbarer Zeit auf einen der Konsolen geben wird. Und diejenigen die unbedingt auf 4K/120p/HDR auf dem PC zocken möchten, die können ja immer noch den PC direkt mit dem TV verbinden. Und wenn das Produkt einen „Defekt“ aufweist, werden die Hersteller sicherlich auf kurz oder lang reagieren. Ist ja nicht so, als hätte Sound United das mit Absicht gemacht. Bei neuen Standard und undurchsichtiger Kommunikation der HDMI LCC ist es vielleicht auch nicht leicht, einen neuen Standard zu etablieren. Auf der anderen Seite würde jetzt jeder rumheulen, wenn es keine AV-Receiver mit HDMI 2.1 gäbe. Das wäre dann auch nicht recht, wenn der Hersteller abwartet um ggf. Kinderkrankheiten zu umschippern.

    • Ich glaube nicht dass Amazon meinen AV Receiver nach 2 Monaten einfach zurücknimmt. Da wird sich irgend ein Mitarbeiter auf meine Anfrage nicht lange damit beschäftigen und auf den Hersteller verweisen. Was hab ich für Rechte ?

      • Amazon nimmt dir die Geräte auch noch kurz vor Gewährleistungsende ohne Probleme zurück. Du musst halt eine Begründung liefern und gut.

        Gewährleistung ist das Stichwort.

  10. Dieses ganze HDMI Chaos zu Standards, Brandbreiten und Formaten geht mir mittlerweile nur noch auf die Nerven. War der Sinn von HDMI nicht ursprünlich mal alles einheitlich und vor allem einfacher zu machen?

    Ich habe einen brandneuen Fernseher mit HDMI 2.1 und habe leider festgestellt dass dieser nicht mal PCM 5.1 Mehrkanalton an meinen AV Receiver durchleiten kann. Muss jetzt wohl tatsächlich noch mal mein altes optisches Kabel rauskramen. Sehr fortschrittlich.

  11. Ich sehe auch nicht, was Denon sonst hätte machen können, außer vielleicht mit dem Verkauf der AVCs warten, bis man sie mit den endgültigen neuen Grafikkarten, der X-Box Series X/S und Playstation 5 testen kann.
    Aber dann hätten sich alle nicht-Gamer beschwert. Schließlich sind die erhöhten Bandbreiten nicht der einzige Vorteil der 700er Modelle gegenüber den 500er und 600er AVRs.
    Workarounds finde ich auch viel besser als gar keine temporäre Lösung, auch wenn ich persönlich die schon gekannt habe. Bei manchen Anderen ist das nun mal nicht so.

  12. Ich finde es schon sehr dreist den Leute zu sagen wartet einfach mal ab. Wir finden eine permanente Lösung. Keiner weiß Stand heute, ob es überhaupt eine Lösung für das Problem gibt ohne einen Austausch des fehlerhaften Chips. Was dann bedeutet Gerät einschicken und Wochen lang darauf warten, ohne irgendwie dafür kompensiert zu werden.

    Richtig wäre es den Vertrieb der Geräte erstmal einzustellen und den Kunden eine unbürokratische Rückgabe zu ermöglichen.

    • Was sollen sie sonst machen. Der Fehler ist jetzt erst aufgefallen. Da können sie ja kaum schon eine Lösung parat haben. Die müssen jetzt wahrscheinlich mit allen beteiligten Parteien erst mal selber gucken, ob nicht vielleicht doch eine Softwarelösung gibt. Das braucht aber eben auch alles Zeit. Denon hätte auch einfach nichts sagen können. Das wäre dann aber wirklich dreist.

      Was einen möglichen Tausch des HDMI Boards angeht, sollte das nicht mehrere Wochen dauern. Der gesamte Prozess beim Tausch des DAC PCBs meines X6700H hat nicht mal eine Woche gedauert.

      Donnerstag habe ich das Paket abgeschickt, einen Tag später kam das Paket bei der Ried GmbH an. Montag hat die Ried GmbH das Paket bereits zurückgeschickt und einen Tag später hatte ich den X6700H wieder bei mir.

      Wenn du dein Gerät zurückgeben willst, kontaktiere deinen Händler. Der ist dafür verantwortlich. Sollte kein Problem sein, da ja das Problem bekannt ist.

  13. Sound Uniteds Statement ist doch alles andere als dreist.
    Sie sagen doch ganz klar, dass sie das Problem gerade untersuchen und eine zu einem späteren Zeitpunkt eine permanente Lösung bereitstellen werden.
    Das was Sound United uns zusätzlich an die Hand gibt sind doch nur einfache Workarounds auf die man zurückgreifen kann, bis sie eine endgültige Lösung haben. Das ist absolut legitim und auch sogar sehr gut, dass sie da solche Workarounds mitliefern. Von daher teile ich die Aussage bezüglich „dreist“ absolut nicht.

    Und die ganze Situation jetzt als „Eklat“ zu bezeichnen finde ich auch etwas weit hergeholt.

    Hier mal das komplette Statement, was Sound United an Audioholics gegeben hat:
    „Some new gaming source devices that support 4K/120Hz output may not work fully with Denon (or Marantz) 8K AVRs. You may discover this incompatibility issue due to a HDMI chipset mismatch between the devices. When the affected system is connected to the AVR via 8K HDMI input and set to output at 4K/120Hz, and the AVR’s 4K Signal Format option is set to “8K Enhanced,” you may not see the system’s source video on their display, and may not hear the system’s source audio processed through the AVR. This problem is only present when a display that supports 4K/120Hz is used.

    We are currently investigating the issue further and will offer a permanent solution at a later date. Meanwhile, we would like to provide a couple workarounds to prevent the issue in its current state:

    You can connect the system to the display directly via HDMI and use the display’s ARC/eARC functionality to feed the native audio back to the AVR using the connected HDMI cable between the AVR and display. This will allow users to decode the native audio format sent from the source. With this method, the display’s CEC/ARC option must be enabled as well as the AVR’s HDMI Control and/or the AVR’s ARC option. In the AVR, this option is located within the GUI under “Video – HDMI Setup.”

    Another workaround is to leave or change the source’s video output to 4K/60Hz instead of 4K/120Hz until a permanent solution is available. This will ensure reliable communication between the source, the AVR and the display. The source’s default is set to output at 4K/60Hz, so if no change was initiated out of the box, then nothing further needs to be done.

    We apologize for this inconvenience and we are currently working tirelessly to release a permanent solution so you can enjoy the 4K/120Hz experience using the latest sources with your AVR. We will have an update soon regarding the timeline of a permanent solution. We appreciate your patience.“

    • Also ich persönlich finde es ziemlich frech quasi zu sagen „Ach na ja, Feature ist kaputt – nutzt es doch einfach nicht“. Im Grunde trifft man diese Aussage, denn die Workarounds sind als solche eigentlich keine. Wenn ich jemandem ein Smartphone verkaufe, die Telefonfunktion nicht geht und ich dem sage „Na ja, machste halt WhatsApp-Anrufe“, ist das auch nicht das, was derjenige eigentlich wollte.

      Dass man daran arbeitet ist gut und am Ende liegt der Fehler ja auch im Chip – aber die Workarounds sind schon eher zum Kopfschütteln, finde ich :-D.

      • Genau das sagen sie doch aber nicht.
        Sie sagen, dass sie sich um das Problem kümmern werden und es eine permanente Lösung geben wird. Bis dahin kann man das Feature eben nicht so nutzen, wie es soll. Das ist ja ein Fakt. Was will man denn auch sonst machen. Und für Leute die eben nicht so technisch versiert sind (und nicht von selber auf die Idee kommen), geben sie uns eben noch die Workarounds, als temporäre Lösung, an die Hand. Da ist rein gar nichts dreist dran, sondern absolut vorbildlich. Was sollen die denn sonst machen? Sagen, dass man die Geräte jetzt wegschmeißen kann und bis dahin nicht nutzen kan? Das entspricht ja nicht der Wahrheit.

        Da jetzt Denon Dreistigkeit zu unterstellen ist falsch. Was dreist ist, habe ich ja in dem anderen Kommentar hier erläutert 😛

    • Wenn ihr wissen wollt was dreist ist, dann guckt euch mal den Umgang mit den Corona-Kondensatoren beim X6700H an. Als ich Denon damals kontaktiert habe wurde ich erst mit irgendwelchen 0-8-15 Aussagen abgespeist, dass die Soundmeister das alles getestet haben und sie zu 100% Vertrauen in die Kondensatoren haben. Zeitgleich packen sie mir irgendwelche lapidaren Tests vom X6700H in die Antwort, von bekannten deutschen HIFI Magazinen, wie toll der X6700H doch ist. Wobei in diesen Tests nicht mal Messungen zu sehen waren. Dass der X6700H ein tolles Gerät ist, wusste ich schon vorher. Sonst hätte ich ihn mir ja gar nicht gekauft.

      Erst also ich dann erneut nachgebohrt habe und gefragt habe, wieso Denon USA und Denon UK scheinbar nicht so viel vertrauen in die Corona-Kondensatoren haben, bekam ich von Roland Krüger persönlich eine Antwort, dass es eine europaweite Sprachregelung gibt, dass ich den AVC einsenden kann und sie das Gerät entsprechend modifizieren (es wurde anschließend das DAC PCB getauscht).

      Das habe ich als dreist empfunden, dass sie erst versucht haben einen so lachhaft schlecht abzuspeisen. Zu dem Thema gibt es, soweit ich weiß, bis heute keine offizielle Mitteilung.

      • Was hat es denn mit den Corona-Kondensatoren auf sich? Habe auch vor 4 Wochen einen X6700H gekauft, hatte aber „scheinbar“ bisher keine Probleme.

        • Die Kurzform ist:
          In der ersten Charge an X6700H musste Denon auf andere Kondensatoren zurückgreifen, da die eigentlich geplanten Kondensatoren nicht ausreichend verfügbar waren (danke Corona).

          Der Unterschied zwichen den Kondensatoren ist nicht „hörbar“, lässt sich aber in Messungen ganz klar zeigen. Außerdem waren viele Kunden der ersten Stunde eben nicht gerade angetan, da viele eben die Befürchtung hatten, dass die Coronakondensatoren ggf. nicht so lange halten.

          Nachlesen kannst du hier eigentlich alles:
          Alte Review: https://www.audiosciencereview.com/forum/index.php?threads/denon-avr-x6700h-home-theater-avr-review.14902/

          Aktualisierte Review mit einem Corona-Freien-X6700H:
          https://www.audiosciencereview.com/forum/index.php?threads/denon-avr-x6700h-avr-review-updated.15484/

          Da du deinen X6700H ja scheinbar erst vor 4 Wochen gekauft hast vermute ich, dass du schon die richtigen Kondensatoren drinne hast. Das Problem sollte wohl wirklich nur die erste Charge betroffen haben, die in den USA im Juni und in DE im Juli verkauft wurde. Danach waren die Geräte ja auch bis September oder so nicht mehr verfügbar (Schelm wer da Böses denkt :D).

          Denon kann anhand der Seriennummer nachvollziehen, ob dein AVC die Corona-Kondensatoren hat oder nicht. Aber ich gehe wie gesagt davon aus, dass deiner gesund ist 😀 Falls du dich aber vergewissern willst, dann kannst du das eben bei dem Support so erfragen.

        • Da scheinbar meine Antwort vorhin nicht durchgegangen ist:

          In der ersten Charge des X6700Hs musste Denon auf Grund von Lieferschwierigkeiten bei den Kondensatoren auf andere Kondensatoren ausweichen. Laut deren Soundmeistern gibt es allerdings klangtechnisch keinen Unterschied. Und das ist auch so richtig. Hören tut man den Unterschied tatsächlich nicht. Allerdings waren die Messergebnisse mit den „Corona Kondensatoren“ dennoch deutlich schlechter. Zudem hatten viele Leute auch die Befürchtung, dass Denon „billiger“ Ersatzkondensatoren verwendet hat und das ggf. Einfluss auf die Lebenszeit haben wird. Und für 2,5k kann man wohl durchaus erwarten das Produkt so zu bekommen, wie ursprünglich geplant.

          Da du deinen X6700H erst im September gekauf hast gehe ich aber davon aus, dass deiner bereits wieder die richtigen Kondensatoren verwendet. Soweit bekannt war ja nur die erste Welle betroffen. Und das waren wohl nur die Geräte im Juni (USA) und Juli (Europa). Zwischen Juli und September gab es hier dann ja quasi kein Bestand (Schelm wer da Böses denkt).

          Wenn du aber trotzdem auf Nummer sicher gehen kannst, kannst du über die Hotline/E-Mail-Support erfragen, ob dein X6700H auch noch Corona hat. Dazu musst du denen einfach die Seriennummer durchgeben.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein