HDR im Kino: Standard nähert sich langsam

15
Unser erster Gedanke zum Samsung Cinema LED Display war:
Unser erster Gedanke zum Samsung Cinema LED Display war:"Der ist aber klein". Bis wir merkten, dass die Wände, Neon-Lichter und Stühle Teil des Bildes waren

HDR ist im Heimkino quasi bereits omnipräsent. Sowohl Streaming-Inhalte als auch Ultra HD Blu-rays sind bereits mit HDR10 und teilweise auch Dolby Vision ausgestattet. Im Kino sieht das noch anders aus. Nun gibt es weitere Schritte in Richtung eines Standards.


Anzeige

Ein Entwurf der DCI (Digital Cinema Initiative) ist nun immerhin bei der Version 0.9 gelandet. Spannenderweise enthält der Entwurf aber nicht nur Details zum HDR-Standard für Kinos, sondern auch zu High Frame Rate (HFR), was sich eventuell auch einige Kinozuschauer wünschen könnten. Bisher haben nur wenige Filme, wie die Trilogie „Der Hobbit“ von Peter Jackson, höhere Bildraten als 24p angelegt.

Es ist ungewöhnlich, dass HDR als neue Technik sich zuerst im Heimkino etabliert hat. Denn normalerweise ist das Kino bei neuen Technologien führend. Erst später werden sie dann in der Regel auch für die Wohnzimmer dieser Welt umgesetzt. Deswegen will die DCI nachlegen. Ihr gehören unter anderem 20th Century Fox, Disney, Paramount, Sony Pictures, Universal und Warner Bros. an. Alle großen Filmstudios sind also im Grunde an den Diskussionen um den Standard beteiligt.

Samsung Cinema LED Special - Teil 1: Das Event #KinoDerZukunft
Samsung Cinema LED könnte die Zukunft des Kinos mitbestimmen

Die Dokumente sind sehr technisch und für Laien nur schwer verständlich. Der Entwurf 0.9 könnte aber ein wichtiger Schritt in Richtung HDR im Kino sein. Im Wesentlichen will man aber gerne 12-bit für HDR im Kino nutzen, also ähnlich wie bei Dolby Vision. Zudem soll der minimale Schwarzwert 0.005 Nits betragen und die maximale Helligkeit bei 500 Nits liegen. Man will den Farbraum DCI-P3 sowie den Weisspunkt P3D65 verwenden. Dabei berücksichtigt man sogenannte „Direct View Displays“ was im Wesentlichen riesige LED-Bildschirme sind. Sie sind dann auch geeigneter die Vorgaben zu erreichen.

Samsung ist führend im Bereich der Direct View Displays

Im Bereich der D-Cinema Direct View Displays ist Samsung führend. Wir haben etwa über die Deutschlandpremiere des Samsung Cinema LED an dieser Stelle berichtet. Auch die Technik dahinter haben wir Mitte des Jahres vorgestellt. Zusätzlich könnt ihr weitere, persönliche Eindrücke zum Thema hier finden. Samsung nutzt mittlerweile den Markennamen Onyx für seine LED Cinemas. So haben herkömmliche Projektoren Probleme sowohl das tiefe Schwarz als auch die hohen Helligkeiten zu erreichen, welche man für HDR benötigt. LED-Kinos könnten somit die sinnvollste Lösung sein.

Samsung Onxy hat Deutschland bisher noch nicht erreich
Samsung Onxy hat Deutschland bisher noch nicht erreicht

Man darf gespannt sein, wie sich dieses Thema noch entwickelt. Denn auch im Bereich HFR ist in den letzten Jahren wenig geschehen. Zumal sich nur wenige Regisseure entscheiden ihre Filme mit erhöhten Bildraten zu drehen. Im Entwurf geht man auf Spezifikationen für 2K-Kino in 2D mit bis zu 120 Bildern pro Sekunde ein. Bis das alles eventuell in Kinos wirklich auftaucht, dürfte aber noch Zeit vergehen. Denn die Kinobetreiber müssten viel Geld für neues Equipment ausgeben, das zu den kommenden HDR- und HFR-Vorgaben kompatibel ist. Und dafür muss der Entwurf in Version 0.9 erst einmal den Weg zum ersten, finalen Standard nehmen.

HDR im Kino: Standard nähert sich langsam
4 (80%) 7 Bewertung[en]
QUELLEFlatPanelsHD
Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen.

15 KOMMENTARE

  1. All die hier gepostet haben kann ich nur sagen…schöne Ideen..die Realität wird aber anders kommen..
    Wir werden ja sehen, was dann in REALITÄT tatsächlich kommt und was nicht…
    Bin branchengeschädigt und zu nahe dran…

    Ich sage….DOLBY wird weiter vorantreiben, KINOS im DOLBY CINEMA Stil zu bauen, sprich mit 2 CHRISTIE LASER Beamern und entsprechender 4k DV Projektion!

    DAS ist dann auch Kino…Display ist kein Kinofeeling mehr und mit LASER kann man ohne Probleme DOLBY VISION bzw. HDR für den Heimbereich übertragen und es sieht auch überragend aus, denn man kann mittlerweile 24p auch dezent glätten, ohne das es den TV Soup Effekt bekommt vom Look her bzw. den Stroposkop Effekt von ORIGINAL 24p gibt es in der Form auch nicht mehr.

    Abgesehen davon, für alle die meinen, das 8k und sonst noch irgend ein „was die Welt nicht braucht Teil“ kommt…seht Euch einfach mal das GrobiTV Interview an mit dem Titel Was haben Pilze und Rotwein mit dem HDMI Standard zu tun.

    Die Leute, die den HDMI Standard beschlossen haben, sind noch verrückter als manche Kommentare hier, insofern wundert mich nix mehr, das alles was mal als Standard beschlossen wurde, aus den Fugen gerät.

    Ich für mein Teil bin raus und freu mich an den Dingen, die laufen, getreu dem Motto
    „Never touch a running System“

    …und mit nem LASER Kino entsprechender Grösse und inversiven Sound kann man Spass & Qualität gleichzeitig haben…

    Problem ist, die Marketing Abteilung sind so verzeifelt, die NICHT mehr wissen, was diese neu bringen sollen, daß das Volk „geflasht“ ist…

    Wie gesagt..derzeit haben wir ne echt blöde Marktsituation, denn die Technologien, die was taugen würden (und das ist bestimmt nicht OLED – siehe Einbrennproblem) die werden nicht vorangetrieben, weil langweilig für die Hersteller…

    Die wollen die Leute lieber „vergageiern“ siehe Samsung 8k TV. Auch da gibt es ein geniales Video von digitalfernsehen.de mit dem Titel Samsung 8K Q900 QLED.

    Was ist bitte 8k Ton? Die sieht man mal, wie die Marketing Abteilungen von Samsung schon durch ist, wenn man so einen Müll verzapft von höchster Stelle…
    Unfassbar…

  2. Genauso beim Single Player Gaming und Zwischensequenzen: mehr als 30fps schaut so extrem soapartig aus… vor allen Dingen 3rd Person! Ego Perspektive ist wohl der einzige logische Mehrwert… dass wäre dann auch die reale Sicht durch die Augen… hat man beim spielfilm in 95% der Fälle nicht! Einfach mal logisch denken

  3. Hoffentlich nie wieder HFR.. dann kommen so Pseudo HFR Filme ins Kino mit ZwischenBild Berechnung wenn das Budget nicht ausreicht.
    Ausserdem sieht man bei Billy Lynn das es keinen Sinn macht… Spielfilm ist keine Doku, Andre^^

  4. Habe „Aufbruch zum Mond“ in einem ONYX Led gesehen Absolut enttäuscht. Die Schwarzwerte waren auf OLED Level, aber kein HDR Effekt zu erkennen, Auflösung war nur solide, und das Display war um einiges kleiner als eine Leinwand im Kino. Nichts im Vergleich zu einer 4k HDR Scheibe auf meinen 2018er LG OLED

  5. Alles was mit mehr als 30fps gezeigt wird, ist ein Grauen und Kino wird Lindenstraßequalität- und somit Schiffbruch erleiden. Und 120 fps…??? …die Leute sind ja schon bei 48 fps hilfeschreiend aus den Kinos gerannt. Nä danke, wenn ich mir ein privates Camcorder-Video anschauen will, dann übernimmt das mein Camcorder oder gar mein Handy.

    • Seh ich ganz anders.
      Warum an einer Technologie festhalten die schon fast 100 Jahre alt ist?
      Warum ruckelige 24p ?
      Bei Spielen oder Youtube schreit jeder nach 60fps+ und warum soll man das nicht auch im Kino haben.
      Aber allein schon das man ruckelfreie Bilder als SOAPig bezeichnet werden ist ja schon ansich eine verunglimpfung der Technik.
      Naja Kaiser Wilhelm II. hatte ja auch gesagt das er ans Pferd glaub und das Auto sich nicht durchsetzen wird.
      Nunja HFR wird kommen – allein schon deswegn weil es wohl auch einer Vorraussetzung für die kommende 3D Technologie sein wird. Das sollte viele ja wieder freuen, auch wenn dann wieder alle nen neuen TV brauchen werden 🙂

    • Ich verstehe überhaupt nicht, was Einige am Bild von Der Hobbit so auszusetzen haben. Gerade in Verbindung mit 3D, fand ich es deutlich angenehmer anzuschauen. Sonst war das Color-Grading dem von DHDR sehr ähnlich. Außerdem ist es wegen der immer öfter völlig unnötigen eingesetzten Wackelkameras bei Film & Fernseh sowieso notwendig – die Zwischenbildberechnung von TVs funktioniert schließlich auch nicht immer einwandfrei. Bei Das Bourne Ultimatum wurde mir wirklich mal fast schlecht. Schade nur, dass sowohl bei der UHD Blu-ray, als auch bei aktuellen TVs keine 48fps vorgesehen ist.

  6. Schlecht, schlechter Kino. Was da für ein Fake UHD Geboten wird ist kaum zu glauben. Das sieht einfach nur noch scheiße aus auf so einer Riesen Leinwand im Kino UHD an zu sehen. Ich hoffe die hauen bald über all die neuen Samsung Riesen TV rein. Da lohnt es sich wieder mit Kino, aber nicht mit Beamer und Leinwand!

    • Geh mal in ein IMAX Laser (Sinsheim) oder ins Cinecitta bzw cinemagnum.. dann nochmal deine Eindrücke schildern 😉 ist schon was anderes.. vor allem 600m2 und atmos oder immersive sound

  7. Nicht wie die Bildunterschrift besagt, ist ein Samsung Onyx seit einigen Wochen auch im Kinopolis Main-Taunus-Zentrum (Frankfurt am Main ) und davor war schon eines im Traumpalast in Esslingen installiert!

    • Hab letzt auf dem Onyx Schirm in Kino 6 des Kinopolis MTZ Phantastische Tierwesen 2 gesehen, war schon beeindruckend, selbst ohne HDR: richtig sattes schwarz und große Helligkeitsreserven

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here