Der neue 4K / Ultra HD Stan­dard soll in den nächs­ten Jah­ren für neu­en Schwung im TV-Markt sor­gen. Mit der Markt­ein­füh­rung der hoch­auf­lö­sen­den Fern­se­her und dem Start des TV-Emp­fangs mit 4K Auf­lö­sung sehen auch Her­stel­ler von Set-Top-Boxen einen viel­ver­spre­chen­den neu­en Markt.


Die ABI Rese­ar­ch Markt­for­schung sagt einen explo­si­ons­ar­ti­gen Anstieg der Nach­fra­ge nach Set-Top-Boxen mit 4K und HEVC Unter­stüt­zung vor­aus. Vor allem Ultra HD Fern­se­her von Güns­tig-TV-Her­stel­lern wie Hisen­se, Sei­ki und sogar Phi­lips unter­stüt­zen nicht den neu­en HEVC (h.265) Codec. Somit sind Käu­fer die­ser Gerä­te auf exter­ne 4K Recei­ver ange­wie­sen. Neben der Über­tra­gung von hoch­auf­lö­sen­den TV-Inhal­ten, ermög­li­chen die Set-Top-Boxen auch 4K Strea­m­ing über das Inter­net.

Über 48 Millionen Ultra HD-Boxen bis 2020

Her­stel­ler wie Humax und Samsung haben bereits hin­ter ver­schlos­se­nen Türen ers­te 4K Set-Top-Boxen mit HEVC Sup­port vor­ge­stellt. Auch die Wie­der­ga­be von Inhal­ten mit 60 Bil­dern pro Sekun­de, wird erst durch die neue Tech­nik mög­li­ch. So könn­ten zukünf­tig Fuß­ball­über­tra­gun­gen auch in klei­ne­ren Auf­lö­sun­gen mit 60p über den Bild­schirm flim­mern. Der Markt für 4K-Set-Top-Boxen soll sich gen­au so rasend ent­wi­ckeln, wie der UHD TV Markt. Bis ins Jahr 2020 soll der welt­wei­te Absatz von Ultra HD-Boxen auf über 48 Mil­lio­nen stei­gen. Im glei­chen Zeit­raum sol­len noch­mal gan­ze 88 Mil­lio­nen STBs mit HEVC Codec ohne 4K Sup­port über die Laden­the­ke wan­dern.

Strea­m­ing-Anbie­ter sowie Kun­den wer­den vom neu­en HEVC-Codec pro­fi­tie­ren. Der neue Kom­pres­si­ons­stan­dard ver­rin­gert die benö­tig­te Band­brei­te um ca. 50 Pro­zent wodurch sich auf bei­de Sei­ten enorm viel Daten­vo­lu­men ein­spa­ren lässt.

Via: digitalfernsehen.de
Bei­spiel­bild: Voda­fo­ne Set-Top-Box[/fusion_builder_column][/fusion_builder_row][/fusion_builder_container]

Bewer­te die­sen Arti­kel