Microsoft Xbox Series X: Unser erster Eindruck der Next-Generation-Konsole

37
Die Xbox Series X wirkt im Wohnzimmer im Grunde wie ein Mini-PC.
Die Xbox Series X wirkt im Wohnzimmer im Grunde wie ein Mini-PC.

Die Xbox Series X ist ab morgen im Handel erhältlich. Unser Ersteindruck fasst unsere wichtigsten Hands-On-Erfahrungen mit der Next-Generation-Konsole zusammen.

Auch wenn morgen der Erscheinungstag der Xbox Series X ist, so werden Kurzentschlossene wohl wenig Glück bei der Suche nach einer Konsole haben: Bereits durch Vorbestellungen war die neue Plattform aus Redmond restlos ausverkauft. Dabei bietet die Xbox Series X gegenüber der PlayStation 5 einige Vorzüge. So ist sie in Sachen Grafikleistung eindeutig überlegen. Außerdem werden die Spiele an der Konsole neben Dolby Atmos auch Dolby Vision unterstützen.

Vergleicht man wiederum den Controller der Xbox Series X mit dem der PlayStation 5, dann hat wohl Sony die Nase vorne: Der DualSense bietet adaptive Trigger, die ihren Widerstand passend zu Gameplay-Aktionen verringern oder erhöhen können – ein tolles Konzept. So kann man etwa das Abfeuern einer Waffe oder auch das Ziehen eines Hebels immersiver gestalten. Dazu kommt das Haptic Feedback, das eine präzisere Vibration erlaubt.

Der Controller der Xbox Series X ist mehr eine Evolution als eine Revolution.
Der Controller der Xbox Series X ist mehr eine Evolution als eine Revolution.

Dagegen wirkt der Controller der Xbox Series X sehr konventionell: Er ist eine weiterentwickelte Version des Xbox-One-Pads. Neu hinzugekommen ist im Wesentlichen ein Share-Button. Ansonsten hat Microsoft die Ergonomie verbessert und die Größe minimal verringert. Außerdem ähnelt das Design des D-Pads nun dem auf dem Elite Controller 2. Die Rückseite des Controllers wartet nun mit einer geriffelten Oberfläche auf, was für mehr Grip sorgt.

Xbox Series X: Die ersten Spiele

Microsoft bewirbt die Xbox Series X aktiv als 4K-Konsole. Dennoch unterstützen nicht alle Launch-Titel tatsächlich nativ diese Auflösung. Das gilt z. B. auch für das hauseigene „Gears 5“, das via Smart Delivery in einer für die Xbox Series X aufgepeppten Variante strammsteht. Die Grafikeinstellungen entsprechen nun der PC-Version auf dem Setting „Ultra“. Das äußert sich auch in hochauflösenderen Texturen. Allerdings verbleibt dennoch eine dynamische Auflösung. Meistens rangiert das Spiel also Sub-4K. Dafür läuft es jedoch konstant mit 60 fps.

Ein weiterer Launchtitel ist „Yakuza:Like a Dragon“. Nun sind die „Yakuza“-Spiele seit der PS3-Ära nicht gerade für Grafikpracht und technische Finesse bekannt. Es handelt sich hier schließlich auch nicht um Triple-A-Games. So beehrt dieses Game die Xbox Series X in 1440p bei 60 fps („Normal“-Mode) bzw. bei nativem 4K bei 30 fps („Resolution“-Mode). Das ist ebenfalls von dem hochgesteckten Ziel, an der Xbox Series X 4K bei 60 fps zum Standard zu erheben, weit entfernt.

Watch Dogs: Legion - Xbox Series X Inside Look

Einreihen soll sich da auch „Watch Dogs Legion“, eines der ersten Spiele, das Ray-Tracing auf der Xbox Series X einbindet – bei einer dynamischen Auflösung und 30 fps. Natives 4K soll hingegen „Assassin’s Creed Valhalla“ bei 60 fps anlegen. Testen konnten wir die beiden Ubisoft-Titel allerdings nicht vorab. Es kristallisiert sich aber heraus: Das Launch-Lineup für die Xbox Series X ist etwas schwach. Zugegeben: Sony bietet da für seine PlayStation 5 aber auch kaum besseres. So erscheinen die zwei wichtigsten Blockbuster der beiden Rivalen, „Halo Infinite“ (Microsoft) und „Horizon Forbidden West“ (Sony) erst 2021.

Dafür bieten sowohl die Xbox Series X als auch die PlayStation 5 umfassende Abwärtskompatibilität. Das funktioniert an der Xbox Series X dann auch vorzüglich. Besonders Titel mit offenen Frameraten profitieren da, denn sie haben nun die Chance auf der Series X 60 fps zu erreichen. Auto-HDR wiederum hat bei uns einen eher gespaltenen Eindruck hinterlassen. Bei einigen Titeln wie „Batman: Arkham Knight“ funktioniert Auto-HDR sehr gut. Bei anderen Spielen kommt es zu ausgeblichenen Highlights und einem eher verwaschenen Bildeindruck. Uns erinnert das Ergebnis an die automatische HDR-Konvertierung einiger Fernsehgeräte.

Xbox Series X: Funktionen für 4K-Freunde

Die Xbox Series X wartet mit Unterstützung für 4K bei 120 Hz auf, was wir an einem LG OLED E9 getestet haben. Ungeachtet der aktuellen, visuellen Probleme, funktioniert diese Kombination einwandfrei. Der TV wird korrekt mit 120 Hz erkannt und diese Bildrate lässt sich in den Einstellungen der Konsole festlegen. Allerdings hatten wir anfangs Probleme mit dem HDMI-Handshake. So brauchten wir mehrere Versuche, um die Bildrate beibehalten zu können und ein stabiles Bildsignal zu erhalten. Ob dies an unserer speziellen Hardware-Kombination liegt, vermögen wir nicht zu sagen.

Die Xbox Series X erkennt die Features des LG E9.
Die Xbox Series X erkennt die Features des LG E9.

Wer die Xbox Series X auch als Player für Ultra HD Blu-rays nutzen möchte, wird enttäuscht sein: Wie schon die Xbox One X, so unterstützt die Xbox Series X nämlich für Ultra HD Blu-rays nur HDR10 – Dolby Vision bleibt außen vor. Das haben wir selbst mit mehreren Discs wie etwa „Joker“, „Die Braut des Prinzen“ und „Watchmen“ getestet. Games mit Dolby Vision sollen im Übrigen 2021 auf den Markt kommen. Dolby Vision wird aktuell also ausschließlich für Streaming-Apps wie Netflix und Disney+ eingebunden.

Dolby Atmos funktioniert natürlich sowohl mit Apps als auch Discs. Auch Spiele können Dolby Atmos einsetzen, uns ist da bisher jedoch kein kompatibler Titel untergekommen. Dafür mag es also noch zu früh sein. An dieser Stelle ein paar Worte zur Lautstärke des Laufwerks: Das ist im Betrieb durchaus hörbar. Wir haben etwa mit zwei UHD Blu-ray Playern vergleichen können: einem Sony UBP-X700 sowie einem LG UBK90. Die Xbox Series X ist bei dem Lesen von UHD Blu-rays leiser als der Player von Sony aber lauter als das Pendant von LG. Natürlich kann es hier jedoch Serienstreuung geben.

Die Xbox Series X: Design und Lautstärke

Die Xbox Series X begeisterte uns mit ihrem Look and Feel nicht unbedingt auf Anhieb. Allerdings sagt uns auch das Design der Sony PlayStation 5 kaum zu. Beide Unternehmen verfolgen auch hier entgegengesetzte Kurse. Während es die PS5 darauf anlegt aufzufallen, wirkt die Xbox Series X sehr dezent. Ein Laie könnte die Konsole im Wohnzimmer für einen Mini-PC oder einen großen Lautsprecher halten. Diese pragmatische Optik gefällt uns mittlerweile.

Die rückseitigen Anschlüsse der Xbox Series X.
Die rückseitigen Anschlüsse der Xbox Series X.

Abzug gibt es für das Plastik des Gehäuses, das Fingerabdrücke blitzschnell zeigt und empfindlich auf Fette und Öle zu reagieren scheint. Jede Berührung hinterlässt sofort einen Abdruck. Da nützt auch das matte Plastik nichts. Ansonsten ist der schwarze Monolith wertig verarbeitet und schwerer, als man auf den ersten Blick vermuten sollte. An der Rückseite finden sich dann die Ports für HDMI 2.1, zweimal USB Typ-A, Ethernet, den Netzstecker und die Erweiterungs-SSDs von Seagate. Gestrichen wurden der HDMI-Eingang sowie Optical.

Die untere Vorderseite der Xbox Series X.
Die untere Vorderseite der Xbox Series X.

An der Vorderseite beherbergt die Xbox Series X natürlich den Disc-Slot, einen weiteren Anschluss für USB Typ-A sowie den Kopplungs-Button für Controller. Das Design ist, wie bereits erwähnt, sehr konventionell. Das macht es aber auch leicht die Konsole z. B. einfach neben einen TV zu stellen und sie unauffällig verschwinden zu lassen.

Das Design der Xbox Series X erfüllt zudem einen praktischen Nutzen. Die geteilte Hauptplatine und das darauf ausgelegte Lüfterkonzept kühlt die Konsole optimal und ist in unserem Test nicht wahrnehmbar. Selbst unter Last, bleibt die Xbox Series X „geräuschlos“. Wer sein Ohr direkt an die Konsole hält, wird natürlich ein leichtes Rauschen wahrnehmen können. Wir sind gespannt, ob es auch Spieletitel gibt, die die Drehzahl der Lüfter nochmals erhöhen. Wir können uns jedoch vorstellen, dass Titel wie „Watch Dogs: Legion“ dem System bereits einiges abverlangen.

Abschließend noch unsere Meinung zum Dashboard: Die Oberfläche der Xbox Series X gleicht jener der Xbox One, läuft allerdings bedeutend schneller. Wer sich schon zuvor an den versprengten Menüs und Tabs gestört hat, wird diese Kritik jedoch aufrechterhalten. Auch fehlt hier, wie beim Controller, das echte Gefühl etwas Neues zu erleben. Die Spannung und der Wow-Effekt, den eine neue Konsolengeneration mit sich bringen sollte, tritt etwas in den Hintergrund. Stattdessen hat man vielfach das Gefühl an einer beschleunigten Xbox One X zu sitzen.

Ein Fazit

Die Xbox Series X ist ein Nachfolger der Xbox One X – und zwar durch und durch. Erneut hat Microsoft die leistungsfähigste Konsole am Markt. Technisch ist der Sieger klar. Doch während Sony das UI der PS5 komplett runderneuert hat und mit den adaptiven Triggern und Haptic Feedback frischen Wind in den DualSense-Controller bringt, ist die Xbox Series X da deutlich konservativer. Die Benutzeroberfläche und das Pad sind im wesentlichen Evolutionen.

Auch fehlt es noch an Games, welche die Hardware ausreizen und damit die Performance-Übergelegenheit gegenüber der PS5 ausschöpfen könnten. Wir hatten allerdings vor dem Launch auch noch nicht die Chance viele optimierte Games anzuspielen, da die Patches für Games wie etwa „Watch Dogs Legion“ erst heute ausgerollt werden.

Die Xbox Series X liefert massive Leistung.
Die Xbox Series X liefert massive Leistung.

Wir denken, dass die Xbox Series X, genau wie die Xbox One X, die beste Multiplattform-Konsole sein wird. Abseits eines Gaming-PCs bekommt man hier die beste Leistung geboten. Allerdings muss Microsoft noch beweisen, dass man auch starke Exklusivtitel in petto hat – die Übernahme von ZeniMax Media bietet da Chancen in Hülle und Fülle. Klar, und dann ist da noch Microsofts Xbox Game Pass, zu dem Sony bisher keine gescheite Alternative auffahren kann. Es gibt also viele Gründe, die für den Kauf einer Xbox Series X sprechen.

Unsere Prognose: Wer mit einer Xbox One X rundum zufrieden gewesen ist, wird auch von der Xbox Series X angetan sein. Um potenzielle Käufer der PlayStation 5 abzuwerben, benötigt Microsofts Konsole aber noch mehr Glanz und Glorie durch exklusive Spiele. Wir sind auf die weitere Zukunft gespannt.

Xbox Series X 1TB

Preis: ---

0 gebraucht & neu ab

Xbox Wireless Controller Carbon Black

Preis: 58,19 €

3 gebraucht & neu ab 51,21 €

Xbox Series S 512GB

Preis: 290,99 €

1 gebraucht & neu ab 290,99 €

37 KOMMENTARE

  1. Habe gestern fast 2 Stunden Destiny 2 in 4K@120 HDR+VRR gespielt. Zweimal gab es aber einen schwarzen Bildschirm für jeweils ca. 1 Minute. Denke es liegt am HDMI Kabel. Ist vermutlich China Schrott den Microsoft uns da verkauft hat. Hat schon jemand ein hochwertiges zertifiziertes HDMI 2.1 Kabel getestet?

    HDMI-CEC funktioniert ebenfalls nicht bei mir. Die XSX wird zwar als Xbox erkannt, lässt sich aber nicht einschalten über den TV.

  2. 4K@120Hz geht bei mir komischerweise nur zeitweise, manchmal ist das Signal einfach futsch aber dann kommt es teilweise wieder wenn ich nichts mache. Denke, es liegt vermutlich am beiliegenden HDMI Kabel. Ist vermutlich China Schrott den Microsoft uns da verkauft.
    Hat schon mal jemand ein hochwertiges 2.1 Kabel probiert und auch damit Probleme gehabt?

    HDMI CEC funktioniert bei mir ebenfalls nicht. Die Konsole wird als Xbox erkannt aber lässt sich nicht einschalten mit dem Fernseher. Hat hier noch jemand Probleme?

  3. Mein LG 55C9 unterstützt 4k 120 Hz nur bei 8 Bit im Instant Gaming Modus ?
    Bei 10 Bit steigt das Bild aus. Lt. XBox wird 10 Bit nur bis 60 Hz unterstützt.
    Da hätte ich jetzt mehr erwartet. Das heißt ja das bei 120 Hz Spielen kein HDR unterstützt wird ?
    Oder muss ich dann den Instant Gaming Modus deaktivieren um das zu ermöglichen ?

    • Also ich konnte heute meine Series X am LG 55 OLED C9 testen und ich habe große Probleme im 120 Hz. Modus. Im Instand Gaming Modus 4k 120 fps 8 Bit Farbe (Farbe auto, nicht RGB) funktioniert das zwar im Homescreen, aber sobald man irgend ein Spiel startet bleibt der Bildschirm schwarz. Und zwar solange bis man die Konsole aus und wieder einschaltet.VRR und Allm waren im Menü aktiviert. Das Fehlerbild hätte mich beinahe Wahnsinnig gemacht und ich dachte schon die Konsole ist defekt. Das Spiel ORI and the whisp habe ich mal kurz im 120 Hz. Modus zum laufen gebracht da lief es ganz stabil. Ich glaub da war aber ALLM oder VRR deakiviert. Muss ich nochmal testen.
      Bei der 60 Hz Darstellung gabs hingehen keine Black Screens.
      Die Konsole war direkt an HDMI 1 verbunden.

      • Also noch weiter getestet: Das Spiel Ori and the will of the wisps läuft bei mir nicht im 120 Hz Modus obwohl es heute einen Patch dazu gab.
        Egal ob VRR oder ALLM aktiviert ist sobald man das Spiel startet Black Screen der erst wieder weggent wenn man die Konsole aus und wieder einschaltet.
        Dann habe ich wieder auf 60 Hz 4k 10 bit und VRR und ALLM zurückgestellt.
        Dann wieder das gleiche Problem. Wieder der Blackscreen. Erst nachdem ich ein anderes Spiel gestartet habe (Crysis Remastered) und wieder geschlossen habe hat Ori wieder ohne Black Screen gestartet. Lief dann stabil. Danach wieder 120 HZ ALLM,VRR 8 Bit aktiviert und dann kam sofort wieder Black Screen. Wieder zurückgestellt und Ori gestartet. Diesmal kein Problem und ich musste vorher kein anderes Spiel starten.
        also ich verstehs nicht ! Aber im 120 FPS Modus läuft da gewaltig was schief. Hoffentlich nur ein FW Problem der X-Box ?

          • https://www.gamepro.de/artikel/xbox-series-xs-probleme-zum-start,3363775.html

            Bekannte Probleme von Xbox Series X und Xbox Series S

            Nachfolgend findet ihr alle aktuell bekannten Probleme und auch, wie ihr diese beheben könnt:
            4K und 120Hz

            Nutzt ihr einen für 4K und 120Hz geeigneten TV der Marken LG, Samsung oder Vizio, der zudem VRR unterstützt, kann es laut Microsoft zu Bild- und Signalproblemen kommen.

            Mögliche Wege um das Problem zu lösen:

            Update der TV-Firmware
            Konfiguriert die Konsole für 4K/60hz + VRR unter Einstellungen/Allgemein/TV- und Anzeigeoption/ Videomodi. Hier muss „VRR erlauben“ aktiviert sein.
            Konfiguriert die Konsole für 4K/120hz ohne VRR. Hier müsst ihr unter obigem Pfad darauf achten dass bei „VRR erlauben“ kein Haken gesetzt ist.
            Wollt ihr die Konsole für 120hz und VRR konfigurieren, müsst ihr die Anzeige auf 1080p/120hz oder 1440p/120hz stellen

            • Der Workaround funktioniert bei mir nicht >
              Konfiguriert die Konsole für 4K/120hz ohne VRR. Hier müsst ihr unter obigem Pfad darauf achten dass bei „VRR erlauben“ kein Haken gesetzt ist.

              Was ich auch festgestellt habe im 120 Hz. Menü.
              Der Sound wenn man im Menü navigiert klingt verzerrt und mit Verzögerung. Hier stimmt definitiv mit der Signalübertragung was nicht. Auch hatte ich oft kurze Bildaussetzer im Menü (Black Screen).

              Meine Empfehlung Finger weg vom 120 Hz Modus.
              Ich hoffe dass kann durch ein Update gelöst werden ?
              Und wenn das nicht mal bei einer Direktverbindung von Konsole zum TV geht dann braucht man erst Recht keinen AV Receiver dazwischen schalten.
              Kein Wunder dass Sony diese Funktionen bei der PS5 ertmal weglässt !

  4. Hat sich etwas bezüglich 3rd Party Apps (Plex, Kodi, …) bezüglich den Passthrough (Atmos, DTSX, …) möglichkeiten geändert? Das war glaub ich bei der One X nicht möglich. Danke!

  5. Ich kann irgendwie die Kritik an Sonys Launch Lineup in diesem Artikel nicht verstehen, meiner Meinung ist das super und gleichzeitig deutlich besser als bei der P3/PS4. Mich persönlich spricht so viel an, dass ich sogar auf Titel verzichten werde, da mir schlicht die Zeit fehlt…. Bei Microsoft sehe ich da jetzt z. B. leider gar nichts exklusives, das ich mir holen würde (natürlich ist der Gamespass aber super und würde mir am Ende des Tages auch genügen aber hier geht es um eure Kritik am lineup der PS5 und das kann man eigentlich nur schwer kritisieren, den einen großen exklusivtitel gibt es halt nicht, ist aber auch nicht so schlimm, da es dennoch einiges gutes gibt)

    • Das ist dein persönlicher Eindruck. Ich bin da ganz auf Andrés Seite, das Start-Lineup schockt mich weder bei Microsoft noch bei Sony. Ist ja jetzt nicht so, als würde Sony mit einem neuen Gran Turismo + Killzone XY + Hidejo Kojima PT The Full Experience starten…

      • Aber das müssen sie doch auch nicht, es war mit wenigen Ausnahmen (in der Regel nintendo aber selbst da ist es nicht mehr so) schon immer so, dass richtige Kracher erst später kommen. Zum einen hat das damit zu tun, dass die Hardware auch erst mal vollständig erfasst werden muss, vieles was jetzt kommt, wurde auch nur mit Vorserien Kits begonnen zu entwickeln. Es würde schlicht viel mehr Zeit benötigen um zum Launch mit einem AAA Titel da zu stehen, der dann auch noch die Konsole in Ansätzen richtig ausnutzt. Bei einem verzögerten Launch käme dann wieder die Fraktion, welche sich über die veraltete Hardware beschwert. Egal wie, im Kern der Sache wird immer liegen, dass man eine Seite verärgert, sie könnten es also nie für alle richtig machen. Kritik kann man natürlich äußern, aber für meinen Geschmack ist das oftmals eher hate statt wahrer Objektivität. Das ist jetzt nicht auf diese Seite bezogen, sondern generell auf insbesondere die online Gesellschaft. Ich freu mich auf beide Konsolen, werde aber wegen der exklusiven Titel erst mal bei Sony landen und hoffe, dass auch Microsoft mi) bald ein paar Anreize bietet.

        • Hab ja nicht bezweifelt, dass noch was Gutes nachkommt. Du hast jedoch geschrieben, das Start-Lineup wäre super und du kannst die Kritik gar nicht verstehen… das sind die Start-Titel von SIE:
          *Astro’s Playroom (Japan Studio) (auf PS5 vorinstalliert)
          *Demon’s Souls (SIE Worldwide Studios, Bluepoint Games)
          *Marvel’s Spider-Man: Miles Morales (Insomniac Games)
          *Marvel’s Spider-Man Remastered (in der Marvel’s Spider-Man: Miles Morales Ultimate Edition enthalten) (Insomniac Games)
          *Sackboy: A Big Adventure (Sumo Digital)

          Also streng genommen 3 Start-Titel und die sind auch weit weg von „da findet jeder etwas für seinen Geschmack“.

          Dann kommt noch ein AC: Valhalla, welches in den Reviews nicht extrem glänzt, NBA 2K21, Watch Dogs Legion, Dirt 5 und Gofall… dann noch ein paar alte Titel Borderlands 3, Devil May Cry 5, Dead by Daylight… Also ich finde das persönlich „mittelmäßig“ wenn überhaupt.

      • Naja 😀 Killzone ist jetzt nun auch nicht gerade ein großer Titel.

        Man muss halt auch immer bedenken, dass die Unternehmen einen Teufel tun werden und richtige Blockbuster IPs wie Uncharted usw. direkt zum Release rauszuhauen. Dazu sind die zum einen zu teuer in der Entwicklung und zum anderen gibt es eben zu wenig Konsolen. Wodurch dann weniger Einnahmen entstehen würden. Deswegen kommen richtig große Kracher meist auch erst in der Mitte oder am Ende einer Generation. Da sind die Konsolen weit verbreitet und die Verkäufe gehen durch die Decke.

        Und das muss man IMHO bei der Bewertung eines solchen Launch-Lineups auch berücksichtigen. Man darf da die Erwartungen nicht zu hoch setzen.
        Wenn man hier jetzt bspw. das PS5 Lineup mit dem der PS4 vergleicht, dann sieht man aber trotzdem einen deutlichen Sprung noch vorne in Sachen Qualität und Menge. Guckt man dann nur etwas weiter ins nächstes Jahr, dann sieht es noch vielversprechender aus.

        Und ganz objektiv gesehen hat Sony da ganz klar die Nase vorne gegenüber MS in den nächsten 12 Monaten.

        • Schmuserkadser du spricht damit genau das aus, was ich zum Ausdruck bringen wollte und genau unter der Premisse finde ich eben schon, dass wir ein sehr gutes lineup haben. Sogar so viel, dass ich wohl kaum dazu kommen werde alle zu spielen… Und ich bin jetzt definitiv nicht der Typ der alles kauft und dem alles gefällt.

  6. Das wäre meine erste X Box, ich bin mal gespannt. Ich habe sie eigentlich nur bestellt, weil die PS5 ausverkauft war, die ich aber später nochmal bestellt konnte.
    Jetzt habe zu lange gewartet mit der Stornierung, jetzt bekomme ich beide Konsolen…lol

  7. Ich habe mir bezüglich des Einsatzes von vorhandenen externen Festplatten Einiges im Netz gelesen, trotzdem fehlt mir ein Punkt als Info. An meinem XBox One X hängen zusätzlich zu dem internen Speicher noch zwei Ext. Festplatten (2TB und 4TB); beide ca. 2/3 voll.
    Ich weiß, dass ich sie übermorgen (Series X kommt leider mit Verspätung) umstecken und laut MS damit spielen kann (90% digital heruntergeladene Spiele).
    Meine ungeklärte Frage ist (da ich meinen XBox One X behalte und in einem anderen Zimmer im Einsatz haben werde), ob ein wiederholtes „Umstecken“, also wieder zurück von Series X an One X möglich ist. Bisher liest sich das Ganze als Feature von Series X an.

    Wenn jemand Bescheid weiß, bitte ich um Aufklärung.

  8. Morgen früh wird das Biest abgeholt. Leistung brauchen wir nicht mehr diskutieren. Die Series X ist ein feines Stück Hardware. Aber die Abwärtskompatibelität mit Auto HDR für Xbox 360 und Xbox Classics Games ist einfach fantastisch. Die Series X wird meine Hauptkonsole und die Ps5 dank exklusiv Games zweitkonsole. Freu mich schon total auf den Launch beider Konsolen

  9. Klingt ja nicht so begeistert der Review – deckt sich leider mit vielen anderen im Netz zur Xbox. Habt ihr auch eine PS5 zum Testen? Der Controller soll ja DAS große Ding sein über beide Konsolen hinweg…

    • Eigentlich klingt das doch sehr positiv, so wie auch die meisten anderen Reviews da draußen. Nur verschweigt es eben auch die Kritikpunkte nicht, was ich sehr gut finde.

      Bezüglich der Ps5 und des Controllers „DAS große Ding“ ist das wohl vorrangig Sony sehr gutes Marketing. Sie können technisch nicht ganz mithalten, deswegen lesen wir seit Monaten Gebetsmühlenartig Tempest, haptisches Feedback, adaptive Trigger.

      Ob das mehr als nur ein Gimmick/eine Spielerei ist, werden wir erst in ein paar Monaten oder einem Jahr wissen, wenn man sieht ob die Features (wie eigentliche bisher bei jeder Gen) in der Versenkung verschwinden oder wirklich breit von allen (auch und vor allem Multis) genutzt werden.

      Du hast ein viel feineres Rumble und das Trigger Feature von MS weitergedacht und weiterentwickelt. ich freu mich drauf, das alles am 19. auszuprobieren, denke aber dass das kein großer Wurf, sondern eher eine nice2have nette Erweiterung ist, die man in 1-2 Jahren nur noch in Exklusiven Titeln sieht.

      • Naja als wäre die XSX Innovativ? SSD und CPU GPU sind schneller, das diese AK rührt daher das es ein PC ist mehr nicht mit Windows Oberfläche im Hintergrund. Man kauft sich jetzt die XSX das man die Games die vor 7 Jahren so geniessen kann wie man es schon am PC konnte. Fortschritt 0 das anstatt 30fps jetzt 60fps gespielt werden können mit Fake HDR, ausser bei den optimierten Games. Die Leute glauben Sie haben was neues in der Hand. Nein es ist genau dasselbe nur halt schneller. Deswegen glaube ich ist die Ressonanz eher gedämpft.

        Bei der PS5 sehe ich da mehr Innovation, bei den neuen Games, seamless laden von ganzen Level (Racket&Clank) und der neue Controller (Astroboy) sonst wird es sich zeigen. Miles Morales ist das schöner Spiderman in 30fps, aber die XSX schafft auch kein Raytracing in 4K und gleichzeitig 60fps, ergo Gleichstand. Es wird sich zeigen ob Exklusiv oder GamePass die Massen bewegt.

        • PS Fanboy 🙂 Sony und MS verbauen fast genau die gleiche architektur. Sony hat auf die Marketing sprüche rausgehauen.
          Seemless laden = BS das macht die schnelle SSD und der cache.
          MS ziehlt auf casual PC gamers und zeigt dass die nvidia angst machen weil die sonnst nie eine RTX3070 für 499$ anbieten würden.
          Die frage ist eigentlich nur können die PS5 und X1X Series wirklich 4K@120Hz 10Bit HDR mit mehr als 60 fps.

        • Du meinst so, wie quasi jede neue Konsolen Gen? 😉 (bis auf ein paar Gimmicks).

          Was an R&C jetzt innovativ sein soll, hab ich nicht verstanden. Du meinst die kurzen Ladezeiten zwischen den Dimensionswechseln? 😉

    • Also die Xbox Series X ist ne tolle Konsole. Aber ich wollte auch nicht verschweigen, dass es zum Launch eben wenig gibt, was die Leistung der Konsole wirklich ausreizt. Und dass der UHD-Blu-ray-Player z. B. kein Dolby Vision kann, finde ich persönlich auch etwas unverständlich – wo man eh so groß mit Dolby Vision für Gaming wirbt. Da hätte man ja nun alles komplett machen können.

      Ich seh die Xbox Series X als Nachfolger der Xbox One X und als solche halte ich sie für die beste Multiplattform-Konsole :-). Bei Exklusivtiteln muss man eben mal sehen, was so kommt, das ist derzeit schwer einschätzbar nach der Bethesda-Übernahme.

  10. Ich hätte ja empfohlen, dass die Seriennummer unkenntlich zu machen.
    Wer weiß, wozu man die noch mal brauchen könnte.

    Man denke jetzt bspw. an PSVR und den Kameradongle. Da bekommt man
    für jede PSVR Outbreak Box Seriennummer ein Dongle. Nur blöd, wenn man
    Bilder von dem Dongle ins WWW gestellt hat und irgendein anderer
    die Seriennummer für die Beantragung missbraucht hat 😀

    Soll ja ein paar ebay Verkäufern der PSVR so ergangen sein 😀

    • Die Seriennummer ist auch weggewischt, was du meinst ist die Product ID, die sieht man noch, die ist aber allgemeinerer Natur. Die Seriennummer stand ursprünglich mal unter dem langen Code.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein