Qualcomm Snapdragon 865 macht Smartphones fit für 8K-Video und Dolby Vision

4
Qualcomm stellt den neuen Snapdragon 865 vor

Qualcomm hat diese Woche in Hawaii seinen neuen Chip Snapdragon 865 vorgestellt. Er soll Smartphones unter anderem für 8K-Videoaufnahmen mit Dolby Vision fit machen.


Anzeige

Der Qualcomm Snapdragon 865 wird ab 2020 in High-End-Smartphones werkeln. Bestätigt ist bereits die Verwendung im Xiaomi Mi 10 – hier unser Test des Vorgängers mit dem Qualcomm Snapdragon 855. Aber auch Motorola, LG, Samsung und Co. sind fest gesetzte Kandidaten, welche das SoC für Flaggschiffe einspannen werden.

Dabei hat der Prozessor auf ARM-Basis einiges zu bieten. Beispielsweise erlaubt er Fotos mit bis zu 200 Megapixeln und 8K-Videos sowie Videos mit Dolby Vision. Auf dem Papier beherrscht der Chip also mehr, als so manche DSLR. Allerdings ist natürlich zu bedenken, dass in Smartphones sehr kleine Sensoren zum Einsatz kommen. Wer also schonmal ein 4K-Video mit einem Smartphone mit einem 4K-Video einer Systemkamera verglichen hat, weiß, welche Qualitätsunterschiede sich da ergeben.

Das Xiaomi Mi 10 wird den Qualcomm Snapdragon 865 verwenden

Der Qualcomm Snapdragon 865 integriert spannenderweise nicht direkt ein 5G-Modem, sondern muss es extern nutzen. Dafür hat sich Qualcomm zugunsten vieler neuer Features entschieden. Auch das neue Wi-Fi 6 sowie bereits Bluetooth 5.1 unterstützt der neue Prozessor ab Werk. Dabei entsteht der Chip im 7-Nanometer-Verfahren. Acht Kerne sind vorhanden plus die GPU Adreno 650. Dabei weist der Hersteller sowohl ca. 25 % mehr Leistung als auch 25 % mehr Effizienz für die CPU-Kerne aus, wenn man mit dem Vorgänger vergleiche.

Höhere Hz-Werte fürs Gaming sind nun möglich

Der Qualcomm Snapdragon 865 unterstützt in Kombination mit 4K-Displays 60 Hz und bei bis zu 3.200 x 1.800 Pixeln sogar bis zu 144 Hz. Das wird mobile Gamer freuen. Zudem integriert man mit dem Spectra 480 einen neuen ISP (Image Signal Processor), der für die Verarbeitung aufgenommener Fotos und Videos zuständig ist – im Tandem mit dem Hexagon 698, dem DSP (Digital Signal Processor).

Smartphones mit dem Qualcomm Snapdragon 865 können 4K-Videos mit bis zu 120 Hz aufzeichnen. Dabei sind die Aufnahmen nicht nur mit HDR10 und HDR10+ möglich, sondern sogar mit Dolby Vision – allerdings trotzdem nur mit 10-bit, statt 12-bit Farbtiefe. Kurios: Der Chip kann solche Videos zwar aufzeichnen, aber nicht abspielen. Zudem sind 8K-Videos mit 30 fps in SDR möglich.

Neu ist zudem, dass Videos mit 960 fps in 720p-Auflösung von unbegrenzter Dauer aufgenommen werden können. Bisher ging dies bei mobilen Endgeräten immer nur für wenige Sekunden. Allerdings muss man da abwarten, ob das in der Praxis auch so funktioniert, denn da könnte viel Hitze entstehen. Zudem kann der Qualcomm Snapdragon 865 mit LPDDR5-RAM arbeiten. Auch Quick Charge 4+ für noch schnellere Aufladung ist vorhanden.

Bis wir erste Smartphones mit dem Qualcomm Snapdragon 865 auf dem Markt finden, wird aber noch etwas Zeit vergehen – Anfang 2020 soll es so weit sein.

4 KOMMENTARE

  1. Es kann man doch Urlaubs Video in 8k aufnehmen und zuhause dann am Fernsehr ankucken 🙂 wenn man ein 8k Fernsehr hat . Auf den Handy fullhd ,4k oder 8k Video ankucken das macht kein sin .In ein paar Jahre kann man dann 16k Urlaubs Video machen 🙂 bestimmt

  2. Welchen Sinn ergeben Aufnahmen, die das Gerät nicht selbst darstellen kann? Da ist doch gar keine Qualitätskontrolle bei der Aufnahme möglich.
    Dolby Vision und HFR machen für ein Smartphone vielleicht Sinn, aber UHD-Auflösungen bei Bilddiagonalen unter 40 Zoll sind doch wohl echt sinnlos.

    • Das Display müsste es ja auch unterstützen, nicht nur der Prozessor. Entsprechend wirst du Dolby Vision bei Samsung weiter nicht finden ;-).

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein